banner

Über die Initiative

In den letzten Jahren haben sich in vielen deutschen Städten Bürger*innenasyl-Initiativen gebildet, die öffentlich ihre Bereitschaft ankündigen, Geflüchtete vor Abschiebungen zu schützen. Jetzt ist Berlin dran! Indem wir privaten Wohnraum zur Verfügung stellen und als Schutzraum für Betroffene erklären, verhindern wir eine erzwungene Rückkehr in Krieg, Elend und/oder Verfolgung. Wir verstehen Bürger*innenasyle dabei als Teil der Bewegung für “Solidarity Cities”; solidarischer Städte, in denen Grund- und Menschenrechte für alle dort Lebenden gelten und in denen Rechte auf Bildung, Gesundheit, Grundsicherung und Mobilität in der Praxis durchgesetzt werden – unabhängig vom Status und Pass der Bewohner*innen.

Das Konzept des Bürger*innenasyls fußt auf dem Gedanken des zivilen Ungehorsams. Wir sagen öffentlich, dass wir Geflüchtete bei uns zu Hause aufnehmen, doch wir verraten nicht, wo. Das Bürger*innenasyl richtet sich an alle akut von Abschiebung bedrohte Menschen, die – unabhängig von ihrer Herkunft – durch die Aufnahme im Bürger*innenasyl eine langfristige Bleibeperspektive erhalten. Durch manche Bürger*innenasyle überbrücken wir die Überstellungsfrist bei Dublin-Fällen, bei anderen verschaffen wir den Betroffenen Zeit, um einen legalen Aufenthaltsstatus zu erwirken. Hierfür stehen wir den Betroffenen während des gesamten Prozesses des Bürger*innenasyls solidarisch zur Seite und gewährleisten mithilfe unseres berlinweiten Netzwerks unmittelbaren rechtlichen und sozialen Schutz.

Dafür brauchen wir:

  • Unterstützer*innen, die ein Zimmer für ein oder mehrere Monate frei haben und zum Bürger*innenasyl deklarieren. Um die Geflüchteten und euch zu schützen, werden wir nicht veröffentlichen, wo die betroffene Person unterkommt. Selbstverständlich begleiten und unterstützen wir euch während des gesamten Prozesses!

  • Mitstreiter*innen, die sich vorstellen können, Geflüchtete bei Gängen zu Behörden und Ämtern, Ärzt*innen und Anwält*innen oder allgemein im Alltag solidarisch zu unterstützen!

  • Leute, die unsere Idee klasse finden, unseren Aufruf unterschreiben, die Idee weiter erzählen, über uns schreiben, uns zu Veranstaltungen einladen … Meldet euch gerne!

  • Geld, vor allem für Anwält*innen und Essenskosten. Mit jeder Spende seid ihr Teil von Bürger*innenasyl und helft, einen Schutzraum für Menschen zu schaffen, die von Abschiebung bedroht sind. Unsere Kontoverbindung findet ihr hier.